Teichhuhn (Foto: B. Heitmann)Das an bewachsenen Ufern stehender oder langsam fließender Gewässer lebende Teichhuhn fällt durch sein schwarzes Federkleid auf. Männchen und Weibchen sind gleich-gefärbt, nur durch ein etwas größeres rotes horniges Schild über dem Schnabel ist das männliche vom weiblichen Teichhuhn zu unterscheiden.

Elterntiere bauen gemeinsam am Nest für den Nachwuchs meist im Gras in Gewässernähe. Das Teichhuhn brütet zweimal im Jahr. Die erste Brutzeit erstreckt sich von April bis Mai, im Juli folgt die zweite. Die Gelege bestehen aus 6 bis 8 Eiern, die binnen 3 Wochen erbrütet werden. Mit 7 Wochen werden die Jungvögel flugfähig, bis dahin schwimmen sie mit den Elterntieren im Verband.

Teichhühner ernähren sich von tierischer und pflanzlicher Nahrung. Wasserinsekten und Larven, Schnecken und Muschel sowie Wasserpflanzen und frisches Grün, auch Samen und Beeren gehören zum Nahrungsspektrum.