Wegeschnecke (Foto: B. Heitmann)Die Rote Wegeschnecke (Arion rufus) ist vor allem auch unter dem Namen Nacktschnecke bekannt. Wie der Name andeutet hat die Rote Wegeschnecke kein Schneckengehäuse. Sie wird bis zu 15 cm Breit und bis zu 2 cm dick. Ihre Farbe kann sich von ziegelrot bis schwarz abzeichnen. Auffällig ist das große Atemloch was sich auf dem Mantelschild befindet. Die Fühler der Wegeschnecke ziehen sich bei Berührung ein, an den Spitzen der Fühler befindet sich je ein Auge. Die Fortbewegung erfolgt durch wellenartiges zusammen- und auseinander ziehen des muskulösen Fußes, dabei gleitet sie auf einem Schleimfilm der von der Fußsohle ausgeschieden wird.

Die Rote Wegeschnecke ist in feuchten Laub- und Mischwälder sowie in Wiesen und Felder und im Hausgarten anzutreffen. Sie hält sich vor allem an feuchten Stellen auf und ist nach  Niederschlägen wie Regen oder Tau aktiv.

Als Nahrung dienen Pflanzenreste, Pilze und Aas. Die Vermehrung der Roten Wegeschnecke ist zwittrig mit gegenseitiger Befruchtung. Nach der Befruchtung werden die weißlichen Eier in Erdhöhlen abgelegt, woraus nach ein paar Wochen die jungen Schnecken schlüpfen.