Graureiher (Foto: B. Heitmann)Einen Graureiher hat bestimmt schon jeder Angler gesehen. Auffällig ist das graue Federkleid des fast storchengroßen Vogels. Ebenfalls gut zu erkennen ist der spitze, leicht gelbliche, Schnabel. Damit jagt er im Wasser und auf umliegenden Wiesen Amphibien, kleine Säuger und Fische. Anzutreffen ist er vor allem an Uferzonen von Gewässern.

Während der Brutzeit zwischen März und August kann man die Graureiher auch in größeren Kolonien auf hohen Bäumen beobachten. Nadelwälder bieten eine bevorzugte Brutstätte. Beide Elternteile erbrüten in 3-4 Wochen bis zu 5 Junge. Mit gut 50 Tagen werden die Jungvögel flügge und verlassen das Nest.