Blässhuhn (Foto: B. Heitmann)Das Blässhuhn ist an stehenden und langsam fließenden Gewässern aller Art anzutreffen. Sowohl männliche und weibliche Tiere tragen ein schwarzgraues Federkleid. Auffällig sind das weiße Stirnschild und der weiße Schnabel (Namensgebung).

Von der Größe her sind die Blässhühnchen kleiner und gedrungener als Stockenten. Sie schwimmen meist kopfnickend auf dem Wasser.

Vor dem Flug laufen sie lange Strecken mit lauten Flügelklatschen auf der Wasseroberfläche bevor sie abheben. Die Fußkrallen weisen auffällige Schwimmhäute auf.

Sie ernähren sich überwiegend von Wasserpflanzen, Weichtieren, Larven und Insekten. Die Brutzeit der Blässhühner dauert von April bis August. Die Nester werden meist in der Ufervegetation angelegt.

Sowohl männliche und weibliche Tiere brüten innerhalb von 23-25 Tagen 5-10 Eier aus. Aus den Eiern schlüpfen braunschwarze Junge mit einem rotem Kopf und goldgelber Halskrause.

Blässhuhn (Foto: B. Heitmann)Blässhuhn (Foto: B. Heitmann)

 

 

 

 

 

 

 

Blässhuhnkinder (Foto: B. Heitmann)Blässhuhnkralle (Foto: B. Heitmann)