Silberner Grünrüssler (Phyllobius argentatus) Foto: B. HeitmanEs gibt viele Namen für diesen kleinen grünen Käfer, der oft im Uferbereich von Flüssen und an krautigen Laubwaldrändern zu beobachten ist: Silbriggrüner Laubholzrüssler, Goldgrüner Blattnager, Grüner Rüsselkäfer oder Silberner Grünrüssler. Alle diese Namen beschreiben das Aussehen dieses Tieres, welches aber eigentlich ganz schwarz ist. Allein durch die länglichen Schuppen mit denen der Körper nahezu vollständig bedeckt ist, erlangt dieser Käfer, der wissenschaftlich Phyllobius argentatus genannt wird, seine grün silbriges Aussehen. Lediglich wenn die Schuppen abgenutzt sind kommt die schwarze Grundfarbe zum Vorschein. Die Beine sind ebenfalls beschuppt und durch die kräftigen Schenkel ist der Käfer ein wahrer Kletterkünstler.

Es gibt viele verschiedene Phyllobius-Arten, die nicht immer einfach voneinander zu unterscheiden sind. Der Käfer gehört zur Gruppe der Rüsselkäfer, die sich alle durch einen mehr oder weniger langen "Rüssel" auszeichnen. Es gibt Arten, bei denen der Rüssel länger als die eigentliche Körperlänge ist. An dem sogenannten "Rüssel", der eine Verlängerung des Kopfes darstellt, sind die kauend-beißenden Mundwerkzeuge für die Nahrungsaufnahme. Phyllobius-Arten haben einen relativ kurzen und breiten Rüssel. Es gibt andere Rüsselkäfer-Arten die sehr lange Rüssel aufweisen, wie zum Beispiel der Haselnussbohrer. Der Rüssel hilft vor allem bei der Nahrungsaufnahme, die bei nahezu allen Rüsselkäfer-Arten aus pflanzlichem Material besteht.