Der Angelverein Nienborg Dinkel will seit einigen Jahren die Durchgängigkeit der Dinkel von der Quelle bis zur Mündung und die Wiederherstellung der Natürlichkeit des Flusses erreichen. Damit unterstützt der Verein das NRW-Umweltministerium, das sich für die Renaturierung von Flüssen einsetzt. Gewässerwart Stefan Linnemann geht diese Herausforderung seit fünf Jahren mit viel Engagement an.

thumb linnemanDie Grundlage für seine komplexe Arbeit erlernte er auf zwei Wochenlehrgängen beim Landesamt für Natur, Umweltschutz und Verbraucherschutz NRW. „Bei meiner Arbeit kommt in der Regel keine Angelromantik auf“, sagt Linnemann. Die regelmäßige Kontrolle der Pachtgewässer Dinkel und Strönfeldsee gehört zu seinen Kernaufgaben. Die Pachtstrecke zwischen den Ortsgrenzen Heek und Epe beträgt im Einzugsgebiet „Mittlere Dinkel“ etwa acht Kilometer.

Im Kindesalter hat er mit dem Angeln begonnen. Linnemann eiferte seinem Vater Josef nach, der viele Jahre erster Vorsitzender des Angelvereins war. Stichprobenartig misst er mit Notfallmessgeräten den Sauerstoff- und Salzgehalt, den PH-Wert und die Temperatur. Die Werte sind Grundlage für Maßnahmen wie die Sauerstoffzufuhr bei steigenden Temperaturen oder für Gespräche mit Eigentümer angrenzender Grundstücke, beispielsweise zum Anpflanzen von Bäumen.

„Ich sehe mich eher als Helfer im Hintergrund und als Planer für die Zukunft“, sagt Linnemann. Ein besonderes Augenmerk legt er auf einen gesunden Fischbestand. Nach dem Vorfall im Winter vor drei Jahren, als sehr viele Fische oberhalb der Mühle starben, hat er mit einem Fischhändler aus dem Emsland einen „Drei-Jahresplan“ für den Wiederbesatz in der Dinkel aufgestellt.

Am Strönfeldsee kümmert er sich zudem um Laichhilfen. „Da die Dinkel oberhalb kaum Schatten hat, ist das Gewässer in dem Bereich sehr warm“, erklärt Linnemann. Die Seerosen werden daher nicht mehr beschnitten. Die Wasserpflanzen bieten Schatten und sorgen für angenehme Wassertemperaturen. Probleme bereitet in diesem Bereich die Versandung des Flusses.

Bei seiner Arbeit muss der Gewässerwart oftmals auf das Internet zugreifen. Auf seinem Notebook verfolgt er auf der Webseite des Kreises Borken den Stand des Umsetzungsfahrplans der Dinkel. Er wünscht sich, dass der Fluss unterhalb der Ringburganlage seine Natürlichkeit von vor 200 Jahren zurückerhält. Die Natur hatte durch erhebliche Veränderungen, wie die Begradigung in den 80er-Jahren, oft das Nachsehen.

Fische können heute oft nicht mehr über längere Strecken wandern, um zu ihren Laichplätzen zu gelangen. Daher ist der regelmäßige Wiederbesatz erforderlich. Linnemann hofft, dass der Umsetzungsfahrplan des Kreises Borken, der die Errichtung einer Umgehungsrinne/eines Fischpasses vorsieht, im Zeitraum 2019 bis 2027 umgesetzt wird. Die Fische bekämen die Möglichkeit, über längere Strecken zu den Laichplätzen zu wandern.

Ursprünglich sollte die Begradigung des Flusses eine Maßnahme gegen Hochwasser sein. Dieser Plan ist nicht aufgegangen. Starke Regenfälle sorgen noch heute dafür, dass Keller von Häusern in Dinkelnähe volllaufen. Lange Trockenperioden haben zur Folge, dass die zuvor nassen Mauern sehr trocken werden und reißen. Gerne schaut sich Stefan Linnemann den Flussverlauf in Wichum, im Bereich des Naturlehrpfades, an. Hier ist die Dinkel weitgehend naturbelassen. Der Fluss fließt durch Feuchtwiesengebiete und zeigt ein natürliches Strömungsverhalten. Durch das von der Jugendgruppe eingebrachte Totholz wird die Gewässerstruktur verbessert. Hier finden unzählige Lebewesen ihre natürliche Nahrungs- und Lebensgrundlage.

Geht es nach Linnemann, sieht es an der Dinkel rund um Nienborg in vielen Jahren überall so aus. „Wir machen es nicht für uns, sondern für unserer Kinder“, ist der Gewässerwart bescheiden, aber hoffnungsvoll, dass die Wünsche des Vereins verwirklicht werden.

 

„Team Effkemann“ vom Angelsportgeschäft Effkemann aus Heek setzte sich am vergangenen Samstag beim Jubiläumsangeln vom Angelverein Nienborg Dinkel e.V. gegen die Konkurrenz aus Epe, Schöppingen, Wettringen und Nienborg durch. Beim Hegefischen angelten 30 Angler bei suboptimalem Wetter an der Dinkel, am Wichumer See und dem Strönfeldsee.

jubiangeln avheim

Die Verantwortlichen des Gastgebers versorgten die Angler währenddessen mit Getränken. Am See in Wichum hatten die Petrijünger kein Glück. Obwohl der See über einen guten Fischbestand mit Karpfen, Schleien, Zandern, Barschen und Rotaugen verfügt, biss hier kein einziger Fisch an. Besser lief es für die Angler an den beiden anderen Gewässern.

Vor allem aus dem Strönfeldsee zogensie ein paar ansehnliche Fische. Rainer Borgert vom gastgebenden Angelverein angelte hier eine knapp ein Kilogramm schwere Schleie und Patrick Kockmann vom Team Effkemann zog einen schönen Aland von über zwei Pfund aus dem See.Nach drei Stunden angeln stand der Sieger fest.

Als Prämie erhielt das Siegerteam aus den Händen von Christian Schubert, 1. Vorsitzender vom Nienborger Angelverein, den großen Jubiläumspokal.Christian Schubert freute sich, dass das Team Effkemann um Teamsprecher Thomas Effkemann, er ist ein großer Förderer der Jugendarbeit des Jubiläumsvereins, die erfolgreichsten Angler hatte.

Christian Schubert dankte Sportwart Dieter Rosery für die Organisation des Jubiläumsangelns. Dieses klang in gemütlicher Runde mit kühlen Getränken, leckerem Grillfleisch und frisch gefangenen und gegrilltem Fisch am Angelheim aus.
Mit dem Nachtangeln der Jugendgruppe am Mittwoch, 3. Juni 2015 (Abend vor Fronleichnam) wird das 50-jährige Jubiläum des Angelvereins fortgesetzt.

Banner klein
Sein 50-jähriges Bestehen feiert in diesem Jahr der Angelverein Nienborg Dinkel e.V. Das große Jubiläumsfest für geladene Gäste und für die gesamte Bevölkerung steigt am Samstag, 20. Juni 2015 um 19 Uhr im Festzelt auf dem Festplatz in der Niestadt. Direkt neben der Heimat des Jubiläumsvereins, dem Angelheim. An allen Ortseigängen weisen großen Banner auf das große Jubiläum hin.

Am Samstag, 16. Mai 2015 steigt das Jubiläumsangeln. Um 15 Uhr treffen sich die Angler der befreundeten Angelvereine aus Heek, Epe, Ahaus, Schöppingen, Asbeck, Wettringen und vom Team Effkemann aus Heek am Angelheim. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Christian Schubert übernimmt Sportwart Dieter Rosery das Zepter. Er hat das Jubiläumsangeln organisiert. Geangelt wird im Anschluss an der Dinkel, dem Strönfeldsee und dem Wichumer See. Der erfolgreichste Fänger kann sich auf den großen Jubiläumspokal freuen. Den gemütlichen Ausklang mit kalten Getränken,Grillfleisch und hoffentlich frisch gefangenen Fisch feiern die Petrijünger am Angelheim.

Anangeln Seni 2015 kopieDas erste Gemeinschaftsangeln im Jubiläumsjahr führte die Petrijünger vom Angelverein Nienborg Dinkel e.V. am vergangenen Samstag an den Tütenbrinksee in Steinfurt.

Am 3,5 Hektar großen Angelgewässer des ASV Burgsteinfurt 1946 e.V. zogen die Angler einige Fische aus dem Wasser. Unter anderem angelte Günter Hörbelt eine Forelle und Klaus Holtkamp eine schmackhafte Schleie.

Im Anschluss gab es Leckeres vom Grill. Guten Appetit.

Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft vom ASV Burgsteinfurt 1946 e.V.

Insgesamt angelten sie 38 Forellen.

Der Forellenteich in Gescher-Hochmoor war am vergangenen Samstag das Ziel der Jugendgruppe vom Angelverein Nienborg Dinkel e.V. Mit den Betreuern Nadine Schubert, Christopher van Ledden und Karsten Bellach machten sich die 18 Mädchen und Jungen morgens früh auf den Weg.

Forellenangeln Jugendliche 2015Am Angelteich in Hochmoor gingen die Petrijünger ihrem Hobby nach und waren nach vier Stunden erfreut über ihr Fangergebnis. Insgesamt angelten sie 38 Forellen. Im Anschluss stärkten sich die Angler mit Leckereien vom Grill am Angelheim in Nienborg.

Im Jubiläumsjahr stehen für die Angler vom Nienborger Angelverein in den kommenden Wochen weitere Aktivitäten auf dem Programm:

Das erste Gemeinschaftsangeln der Senioren im Jubiläumsjahr ist am kommenden Samstag, 25. April 2015. Treffen hierzu ist um 13 Uhr am Angelheim.

Das Jubiläumsangeln an der Dinkel, dem Strönfeldsee und dem Wichumer See ist am Samstag, 16. Mai 2015.Am Mittwoch, 3. Juni 2015 sind die Jugendlichen zum Nachtangeln eingeladen.Am Freitag, 12. Juni 2015 wird der Festbogen aufgestellt und am Samstag, 20. Juni 2015 ist das Jubiläumsfest „50 Jahre AV Nienborg Dinkel e.V.“ im Festzelt in der Niestadt. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung recht herzlich eingeladen.

GrößenänderungDSC 0011Jugendgruppe des Angelvereins Nienborg engagiert sich im Natur-, Tier- und Umweltschutz

Mit einer Wathose bekleidet stehen Julius und Hendrik am Ufer im Wichumer See und schlagen mit einem Vorschlaghammer Holzpfähle in den Seeboden. Mehr als zehn weitere Jugendliche tragen währenddessen am Ufer Zweige und Äste zusammen. Sie gehören allesamt zur Jugendgruppe vom Angelverein Nienborg Dinkel e.V. Mit ihren Betreuern Nadine Schubert, Karsten Bellach und Christopher van Ledden haben sie sich an diesem Sonntagnachmittag zum Workshop an ihrem Angelgewässer eingefunden. Im Rahmen eines Bundesjugend-naturschutzwettbewerbes vom Deutschen Angelfischer Verband e.V. hat die Jugendgruppe Arbeiten zum Thema „Pflege von Kleingewässern“ durchzuführen. Die jungen Angler aus Nienborg errichten am Wichumer See eine Angelstelle. „Im Februar haben wir das Holz bereits geschnitten“ sagt Jugendwart Christopher van Ledden. Zum Leidweisen der Jugendgruppe wurde die Hälfte des Holzes von Unbekannten entwendet und sicherlich zweckentfremdet. Vor die Holzpfähle werden frische, biegsame Reisig- und Rutenbündel gelegt und fixiert. Diese Faschinen dienen in erster Linie der Ufersicherung und zur Abwehr von Erosionserscheinungen und Böschungsbrüchen. Durch die dann neu ausschlagenden Zweige und Äste entsteht eine natürlich gesicherte Uferböschung.

„Im Jubiläumsjahr hat die Jugendgruppe 72 Mitglieder“, sagt Jugendleiterin Nadine Schubert. So viel wie nie zuvor in der 50-jährigen Geschichte des Vereins. Mit den weiteren Jugendleitern Karsten Bellach, Tobias Hartmann und Christopher van Ledden kümmert sich Nadine Schubert um die Jugendlichen im Nienborger Angelverein. Das Konzept der Jugendarbeit beinhaltet gleichstark die Themen des Fischfangs und des Naturschutzes. Der soziale Aspekt und gesellschaftliche Themen finden Beachtung. Ziel der Jugendarbeit ist es auch, die Kinder und Jugendlichen sensibel zu machen, damit sie sich auch für andere engagieren können. In regelmäßigen Workshops werden die Nachwuchsangler an Themen wie Natur-, Tier- und Umweltschutz herangeführt. Damit hat sich der Verein landes- und bundesweit einen Namen gemacht.

Vor vielen Jahren beteiligte sich die Jugendgruppe an der Greenpeaceaktion zum Schutz der Wale und organisierte in 2001 das Projekt „Gesicht zeigen“ zum Thema „Toleranz und Menschlichkeit“. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt förderte den Bau des Naturlehrpfades an der Dinkel in der Bauerschaft Wichum. Dafür wurde der Verein mit dem Klimaschutzpreis der RWE sowie mit dem ersten Platz auf Landes- und Bundesebene im Naturschutzwettbewerb ausgezeichnet. In 2003 wurde der AV Nienborg von den Lesern der Westfälischen Nachrichten zum „ Vereins des Monats“ gewählt. Das Preisgeld wendeten die Petrijünger zum Ausbau des Naturlehrpfades und dem Bau eines Insektenhotels am Naturlehrpfad auf. Mit dem Insektenhotel leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt und Arterhaltung von nützlichen Insekten im Bereich der weitgehend naturarmen Dinkel. Schulklassen und interessierte Gruppen nutzen das Hotel und den Naturlehrpfad für ihren Biologieunterricht in der Natur. Mit dem Projekt siegte der Verein abermals beim Naturschutzwettbewerb auf Landes- und Bundesebene und erhielt den Klimaschutzpreis der RWE. Mit der Einbringung von Totholz in die Natur schufen sie an der Dinkel und dem Wichumer See weitere wichtige Lebensräume für wasserbewohnende Insekten.

Das Angeln kommt bei den Jugendlichen selbstverständlich auch nicht zu kurz. Den Angelschein erwerben sie beim Nienborger Angelverein. Gemeinsames Angeln stärkt das Gruppen- und Gemeinschaftsgefühl. Das nächste Gemeinschaftsangeln ist am Sonntag, 19. April 2015 am Forellensee in Gescher. Am Samstag, 20. Juni 2015 nehmen die Jugendlichen am Jubiläumsfest „50 Jahre Angelverein Nienborg Dinkel e.V. “ teil. Jährliches Highlight ist das Angelzeltlager, das in diesem Jahr vom 21. bis zum 27. Juli im Emsland stattfindet. Das Vater-Kind-Angeln ist am 12./13. September 2015.

AV Jahreshauptversammlung 2015

Vorsitzender Christian Schubert freute sich besonders über 72 jugendliche Vereinsmitglieder. Das seien so viele wie noch nie in der Vereinsgeschichte – und der Trend sei weiter steigend.

Zu den Höhepunkten im vergangenen Vereinsjahr gehörte das Angelzeltlager in Ahlen. „Der Angelverein ist der einzige im Münsterland, der das in diesem Umfang noch anbietet“, sagte Schubert. In bewährter Form bereitete Günter Hörbelt die Petrijünger in Vorbereitungskursen auf die Fischereiprüfung vor. Christopher van Ledden und Ruwen Mensing haben an der Juleica-Schulung teilgenommen. Christian Schubert betonte, dass dieser Qualitätsnachweis der ehrenamtlichen Jugendarbeit für den Verein ganz wichtig ist. Sportwart Ralf Twardy nahm die Ehrung der Vereinsmeister vor. Es siegte Dieter Rosery vor Karsten Borgers und Rainer Borgert.

Gewässerwart Stefan Linnemann berichtete über weiteren Fischbesatz der Dinkel, über die Absandung im Strönfeldsee, die nach Angaben des Verpächters am nordwestlichen Ufer abgeschlossen sind, und über weitere Pflegemaßnahmen.

Kassenwart Thomas Baving verlas den Kassenbericht. David Mayer und Klaus Große Böwing hatten bei der Prüfung nichts zu beanstanden.

AV Vorstand 2015

Erneut in den Vorstand gewählt wurden der erste Vorsitzende Christian Schubert, Schriftführer Bernhard Lösing, Jugendwart Tobias Hartmann und Sportwart Dieter Rosery. Neu sind Bernd Hoge, Hans Benölken und Tobias Borgers als Beisitzer.

Im Jubiläumsjahr erhebt der Angelverein keine Aufnahmegebühr. „Jeder ist herzlich willkommen“, sagt Christian Schubert, der sich über weitere Mitglieder freuen würde.

Ab jetzt stehen den Anglern des Nienborger Angelvereins weitere Gewässer zum Fischen zur Verfügung. Das sind die Teichanlage in Epe, die Vechte in Schöppingen und verschiedene Fließgewässer vom Wettringer Angelverein. Kosten entstehen für die Angler keine.Die dafür erforderlichen Gastkarten erhalten sie beim ersten Vorsitzenden Christian Schubert.

Die Angelsaison startet am 19. April. Bis Ende Oktober folgen weitere Angeltermine. Am 20. Juni steigt das Jubiläumsfest. Vom 20. bis 30. Juli ist das Angelzeltlager in Ahlen/Emsland, am 12./13. September findet das Vater-Kind-Angeln statt.

Pegelstand

Aktuelle Termine

Statistik

mod_vvisit_counterHeute2358
mod_vvisit_counterGestern1550
mod_vvisit_counterInsgesamt6318235
Es sind: 92 Gäste online