Bachforelle (Foto: B. Heitmann)Der Verband Deutscher Sportfischer (VDSF) hat die Bachforelle zum Fisch des Jahres 2005 gewählt. Damit will der VDSF besonders auf die aktuelle Gefährdung unserer Gewässer und ihrer Bewohner aufmerksam machen, denn die Bachforelle zählt zu den bedrohten Tierarten.
Ursache hierfür ist vor allem die Regulierung und Verbauung der Fließgewässer, wodurch natürliche Lebensräume kaum noch vorhanden sind. Wehre und Abstürze verhindern bzw. erschweren zudem die Laichwanderungen. Nicht zuletzt bergen die Turbinen vieler Wasserkraftwerke eine tödliche Gefahr. Unsichtbar aber stetig vorhanden ist die starke Gewässerverschmutzung vieler Fließgewässer.

Bis Mitte des 20.-Jahrhunderts kam die Bachforelle noch überall häufig vor. Nach Angaben des VDSF beleiben der Bachforelle heute nur noch 10 Prozent ihres ursprünglichen Lebensraumes.

Vielerorts ist die Bachforelle noch weit verbreitet, dies lässt sich jedoch auf die Besatzmaßnahmen der Angler zurückführen und nicht in erster Linie auf eine natürliche Reproduktion. Damit sich der Bachforellenbestand in unseren Gewässer wieder auf natürliche Weise behaupten kann, muss vielerorts an der Herstellung naturnaher, durchgängiger und strukturreicher Gewässer gearbeitet werden. Als Vorrangiges Ziel sollte das Erreichen einer hohen Wasserqualität im Vordergrund stehen, damit die Bachforelle dauerhaft in unseren Gewässern überleben kann.

Quelle: Verband Deutscher Sportfischer e. V. (VDSF)
Bild: B. Heitmann