Niederschlags- und Hochwasser-Situation vom 26. bis 28.08.2010

Witterungssituation

NiederschlagsmengenBereits am 26.08. traf im nördlichen Münsterland und nördlich des Wiehengebirges eine  subtropische Warmfront aus dem Süden auf die von Norden heranziehende Kaltluftfront des Tiefs „Cathleen“. Diese Luftmassengrenze bewegte sich kaum und zog erst am 27.08. sehr langsam nach Süden ab, weswegen extreme Niederschläge im nördlichen Münsterland (Kreise Steinfurt und Borken), im Kreis Minden-Lübbecke und im nördlich in NS angrenzenden Kreis Osnabrück niedergingen.

Insbesondere die großräumige Ausdehnung sowie die anhaltend hohe Niederschlagintensität müssen als extrem betrachtet werden. Der höchste registrierte Wert von 187,5 mm in 31 h in Steinfurt entspricht der Niederschlagssumme, die im Durchschnitt in einem Vierteljahr zu erwarten ist.

Eine Einstufung der Jährlichkeit der Niederschlagsereignisse dürfte vorläufig nicht möglich sein. Nach den bisherigen Erkenntnissen des Deutschen Wetterdienstes (Kostra-Atlas) liegt ein Niederschlag mit einem Wiederkehrintervall von 100 Jahren und 30 h Dauer bei maximal 90 mm. Aufgetreten ist lokal mehr als das Doppelte dieses Wertes und großräumig über den gesamten Norden NRWs Werte von z. T. weit über 100 mm.

Wasserstände
Die Gewässer in den am stärksten von den Extremniederschlägen betroffenen Kreisen Steinfurt und Borken (Berkel, Dinkel, Steinfurter Aa, Vechte) und weitere überschritten bereits in den frühen Morgenstunden des 27.08. die Meldegrenzen.
Obwohl die Niederschläge bereits am Nachmittag des 27.08. nachließen, wurden die Hochwasserscheitel z. T. erst in der Nacht vom 28. auf den 29.erreicht. Die Ursache hierfür liegt darin, dass das Wasser aus der Fläche erst allmählich ablaufen kann.

hhwDinkel:
Die Dinkel war mit ihrem gesamten Einzugsgebiet von den Starkregen betroffen. Am Pegel Heek/Dinkel waren die Meldegrenzen ebenfalls schon in den frühen Morgenstunden des 27.08. überschritten. Am Dinkel-Pegel wurden neue höchste Hochwassermarken (HHW-Werte) erreicht (HHW bisher = 193 cm, HHW am 27.08.2010: 255 cm).

Berkel:
Während der im Oberlauf gelegene Pegel Lutum den Warnwert nicht erreichte und deutlich unter dem mittleren Hochwasser (MHW) blieb (der Oberlauf war von den Niederschlägen nicht so stark betroffen),hat der Pegel Stadtlohn/Berkel MHW überschritten (HHW = 411 cm))

Vechte, Steinfurter Aa:
Die Stadt Steinfurt erreichte die höchsten Niederschlagsmengen. In der Folge stiegen die Wasserstände der nahegelegenen Flüsse Steinfurter Aa und Vechte sehr stark an. Am Pegel Wettringen/Steinfurter Aa stieg der Wasserstand auf mehr als das Doppelte des MHW. Auch der Pegel Bilk/Vechte erreichte mit rd. 2,90 m einen neuen Maximalstand.

Quelle: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, Bericht vom 30.08.2010