Hier können Sie nochmal die Meldungen zum Dinkel-Hochwasser im August 2010 nachlesen, die der ASV zeitnah auf seiner Hompage veröffentlichte.


HOCHWASSERWARNWERT 1 ÜBERSCHRITTEN vom 26.08.2010, 23:16 Uhr

pegelverlaufDas Landesumweltamt NRW meldet als 1. Gewässer in NRW am Donnerstagabend um 22 Uhr die Überschreitung des Hochwasserwarnwertes an der Dinkel in Heek (Meldestufe 1 von 3). Aufgrund von Starkregen ist am Donnerstag um 22:00 Uhr der Hochwasserwarnwert von 1,5 Metern mit gemessenen 1,51 Metern an der Pegelstation Heek überschritten worden. Um 22:15 ist der Pegel auf 1,55 Metern angestiegen, um 22:45 bereits auf 1,63 Meter und um 23:15 auf 1,72 Meter, mit weiter stark steigender Tendenz (bis zu 20 cm pro Stunde). Am Donnerstag-Vormittag wurde um 8 Uhr noch ein Pegelstand von 0,15 Metern gemessen. Grund für den starken Pegelanstieg sind die hohen Niederschlagsmengen von über 50 Liter pro Quadratmeter am Donnerstag. In der Nacht zu Freitag und am Freitag kann mit einem weiter steigenden Pegel gerechnet werden.

Nach Angaben des Deutschen Wetter Dienstes muss immer wieder mit kräftigen Regenereignissen gerechnet werden, somit kann man die Hochwasserlage der Dinkel weiterhin als deutlich angespannt bezeichnen. In einem Streifen vom Münsterland zum südlichen Niedersachsen kommt es weiterhin zum Teil zu UNWETTERN durch ERGIEBIGEN, lokal auch EXTREMEN DAUERREGEN. Dabei werden gebietsweise Regenmengen von mehr als 50, lokal auch bis über 80 l/qm bis zum Freitagmittag erwartet - das ist mehr als ein Monatssoll.


HOCHWASSERWARNWERT 2 AKTIV! vom 27.08.2010, 00:25 Uhr 
 
warnwert9HOCHWASSERWARNWERT DER MELDESTUFE 2 AKTIV! SEIT 23:45 Uhr ist für die Dinkel der HOCHWASSERWARNWERT DER MELDESTUFE 2 aktiviert worden. Mit einem Pegelstand von über 1,8 Metern wurde dieser Warnwert erreicht. Seit 00:15 liegt der Pegelstand bei 1,89 Metern, Tendenz weiter stark steigend! Zuständig für den HOCHWASSERMELDEDIENST ist der Kreis Borken. Im Hochwasserfall wird eine Telefonnummer freigeschaltet. Die Nummer wird über die Medien bekanntgegeben. Mit Hilfe der Warnwerte sollen Hochwassergefahren möglichst frühzeitig erkannt und Abwehrmaßnahmen eingeleitet werden können. Weiterhin sind Niederschlagsmengen von bis zu 35 Liter pro Quadratmeter in der Stunde im Nordkreis möglich. Wenn der Wasserstand am Pegel auf den Meldestufe 2 ansteigt und mit einer Bedrohung gerechnet werden muss, wird die nächste Alarmstufe ausgelöst.


KREISPOLIZEI GIBT HOCHWASSERWARNUNG HERAUS vom 27.08.2010, 01:08 Uhr 
 
HOCHWASSERWARNUNG FÜR DEN KREIS BORKEN: AUFSTOCKUNG DER ERWARTETEN NIEDERSCHLAGSMENGEN: DIE LINIE MIT INTENSIVEN NIEDERSCHLÄGEN VERBLEIBT WEITER NAHEZU STATIONÄR, SODASS WEITERHIN SCHAUERARTIG VERTSTÄRKTER UND INTENSIVER REGEN FÄLLT. BISHER SIND ZUM TEIL BEREITS 115 L/QM GEFALLEN. BIS FREITAGMITTAG MUSS DAHER DAMIT GERECHNET WERDEN, DASS SICH DIE AUFSUMMIERTEN NIEDERSCHLÄGE 30h ZWISCHEN 120 UND 160 l/qm LIEGEN, LOKAL AUCH NOCH DARÜBER. IM KREIS BORKEN BETRIFFT DIE VOR ALLEM DIE NÖRDLICHEN GEBIETE. ACHTUNG HINWEIS AUF MÖGLICHE GEFAHREN: INFOLGE DES DAUERREGENS IST HOCHWASSER AN BÄCHEN UND KLEINEREN FLÜSSEN SOWIE ÜBERFLUTUNGEN VON STRAßEN MÖGLICH. ES KÖNNEN ERDRUTSCHE AUFTRETEN. SCHLIEßEN SIE ALLE FENSTER UND TÜREN.


Scheitelpunkt noch immer nicht erreicht! vom 27.08.2010, 11:39 Uhr
pegel4 
Noch immer steigt der Pegel der Dinkel an, wenn auch langsamer als noch in den Nachtstunden. Um11:15 Uhr wurde ein Pegelstand von 2,54 gemessen. Tendenz: 4 cm pro Stunde steigend. In der Nacht ist die Dinkel vielerorts im Gemeindegebiet über die Ufer getreten und hat dadurch die Ackerflächen in riesige Seen verwandelt. Besonders in der Bauernschaft Averbeck reichen die Überschwemmungen bis direkt an die Höfe. Viele Straßen in der Dinkeltalung sind für Fahrzeuge nicht passierbar. An der Wassermühle in Nienborg hat die tosende Strömung hinter der Wehranlage eine große Weide in die Fluten gerissen und liegt quer über der Dinkel zwischen Mühlengebäude und altem Schafstall. Die Brücken über die Dinkel und dem Donaugraben sind bis unter die Brückendecken voll mit Wasser. Die Feuerwehrlöschzüge der Gemeinde waren dauerhaft im Einsatz um Schäden zu beseitigen und Keller auszupumpen.


Dinkel zieht sich ins Flussbett zurück! vom 28.08.2010, 21:00 Uhr
 
Erleichterung in der Dinkelgemeinde, das Hochwasser zieht sich mit großen Schritten zurück. Mittlerweile ist das Hochwasser deutlich unter die erste Warnstufe des Landesumweltamtes herabgefallen. Um Punkt 12 Uhr am Freitagmittag war der Höchststand am Pegel mit einer Wasserhöhe von 2,55 m erreicht worden. Seit 10 Uhr am Samstag ist der Pegel unterhalb der Marke von 1,5 Metern und am Freitagabend misst der Pegel nur noch eine Höhe von gut einem Meter. Die Sandsäcke bleiben aber an den Deichen in Heek und Nienborg liegen. Das Grundwasser ist enorm angestiegen, und auch, wenn die Dinkel sich weitgehend in ihr Bett zurückgezogen hat: Wenn es, wie angekündigt, wieder starke Regenfälle geben sollte, kann die Lage schnell wieder ernst werden. 

PegelabfallDas das Hochwasser deutliche Schäden hinterlassen hat wurde sehr schnell deutlich. Welche Auswirkungen das auf die Dinkel hatte ist derzeit noch unklar. Sicherlich sind deutliche Schäden an den Uferbereichen nach dem Rückgang des Wassers zu erwarten. Beispielsweise wurde eine große Weide hinter der Wassermühle in Nienborg einfach aus dem Uferbereich herausgespült. Aber auch die Fische der Dinkel dürften längst nicht alle die Flut überstanden haben. Mitunter ziehen sich bei derartigen Ereignissen die Fische in strömungsarme Wasserbereiche zurück, das kann dann auch schon mal auf Wiesen und Ackerflächen der Fall sein. Hier bleibt abzuwarten, ob nach dem Abfluss des Wassers Fische in den zurückbleibenden Mulden zu finden sind und ggf. gerettet werden können. Sicherlich gibt es bei den Jungbrutbeständen aus diesem Jahr die schlimmsten Verluste. Es ist davon auszugehen, dass mit einem Totalausfall der gesamten Fischbrut gerechnet werden muss. Ebenfalls dürfte es durch die reißende Strömung deutliche Veränderung im Gewässerprofil der Dinkel gegeben haben. Abzuwarten bleibt auch, wie sich die Wasserqualität in den nächsten Tagen darstellt. Glücklicherweise ist die Flutwelle im Oberlauf überwiegend durch landwirtschaftliche Felder geflossen. Größere Mengen an Schadstoffen aus Öltanks oder dergleichen scheinen nicht ausgetreten zu sein.


Monatsübersicht des Wasserstandes der Dinkel im August 2010ganglm