Maden (Larven) der Stubenfliege (Foto: B. Heitmann)Maden sind wohl die beliebtesten Angelköder zum Angeln. Nahezu alle Friedfischarten und einige Raubfischarten sind mit Maden an den Haken zu bekommen.

Neben den "Standard" Maden gibt es aber auch so genannte Pinkys zu kaufen. Diese sind meist deutlich kleiner und können beim Angeln manchmal die bessere Alternative sein.

Doch worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Maden und Pinkys? Sind Pinkys einfach nur Baby-Maden oder nicht so gut ernährt?

Nein, die Standard Maden sind die Larven der Stubenfliege und die Pinkys sind die Larven der Goldfliegen.

Pinkys, Larven der Schmeißfliege (Foto: B.Heitmann)goldfliege

 

 

 

 

 

 

 

Goldfliegen gehören zu den Schmeißfliegen. Die Schmeißfliege wird von Kotgeruch angelockt und legt bevorzugt hier und im verwesenden Fleisch ihre Eier ab. Für "koten" wurde früher oftmal der Begriff "schmeißen" verwendet, daher der Name Schmeißfliege. Die Pinky-Made ist leicht rosa (pink) gefärbt und kam aufgrund dieser Färbung zu ihrem Namen. Aus den Larven entwickelt sich nach der Verpuppung die ausgewachsene Fliege mit einem grün-golden glänzenden Körper. Die Puppen im Übrigen werden unter Entomologen Tönnchenpuppe genannt. Bei den Anglern ist der Begriff Caster geläufiger.

Die Larven (Maden) der Stubenfliege entwickeln sich nicht im verwesenden Fleisch. Die Stubenfliege legt bevorzugt ihre Eier in faulendem pflanzlichem Gewebe ab. Daher sind sie oft im Kompost, der Biotonne und auch an Nahrungsmitteln zu finden, aber sie legen ihre Eier auch in Dung ab und sind somit auf dem Misthaufen und unter Kuhfladen zu finden.

Pegelstand

Aktuelle Termine

Unwetterwarnung

Statistik

mod_vvisit_counterHeute1058
mod_vvisit_counterGestern1713
mod_vvisit_counterInsgesamt6197622
Es sind: 104 Gäste online