Hundefutter (Foto: B. Heitmann)Neben den gängigen Angelködern wie Würmer, Maden und Mais ist auch Hundefutter ein beliebter Angelköder. Boilies sind durchschnittlich 4-5-mal so teuer wie Hundefutter und daher gerade für Jugendlichen interessante Angelköder. Hundetrockenfutter ist daher eine preisgünstige Alternative zum Boilie und wird daher gerne von Karpfenanglern eingesetzt. Verwendet man Hundefutter mit vorperforiertem Loch, so kann der Hundeköder einfach an ein Haar befestigt werden.

Vor dem Einsatz ist aber zu bedenken, dass das Hundefutter in der Regel im Wasser nicht so ist wie ein Boilie. Das ist aber auch kein Problem für die Experten im Hundefutter-Angeln.

Um das Hundefutter im Wasser fester und damit haltbarer zu bekommen, so dass sie das Trockenfutter nicht so schnell im Wasser auflöst, empfiehlt es sich das Hundefutter für wenige Minuten in die Mikrowelle zu legen und anschließend 1-3 Tage auf einer Zeitung zu trocknen. So vorbereitet bleibt das Hundefutter bis zu 5 Stunden fangfähig im Wasser.

Tipp: Versuches Sie es mit Hundefutter gerade an den Gewässern die häufig von Boilie-Anglern aufgesucht werden. Der neue Geruch des Köders weckt schnell das Interesse bei den Karpfen. Das Anfüttern von großen Mengen über lange Zeiträume ist nicht notwendig, der Köder wird sehr schnell angenommen.